Alle Beiträge von Huberneu

Der Boxerwelpe ist tot

Leider ist der verschwundene Hund tot, er ist ertrunken.
Sehen Sie es mir bitte nach, dass ich den Todesfall hier nicht auswälzen möchte.

Trotz der grauenhaften Mitteilung, die wir gerade erhielten, möchten wir uns auf das Herzlichste bei Ihnen für Ihre Mitthilfe bedanken.
Vielen, vielen Dank

Alles war wie an jedem Mittwoch…

Bevor ich nochmalig über Tig schreibe, wollte ich warten, bis sich eine wirklich berichtenswerte Sache ereignet. Deshalb haben Sie länger nichts bezüglich unseres Verletzten gehört.
Von der gut überstandenen Operation und seiner Genesung unterrichtete ich Sie bereits, auch dass Tig sich uns gegenüber eher mürrisch und voller Verdruss verhält. Nun gibt es wunderbare Neuigkeiten.

                               „♥♥♥“ Alles war wie an jedem Mittwoch… weiterlesen

Boxer-Welpe noch immer verschwunden – Belohnung ausgesetzt

Esther hat heute erneut mit den Besitzern des verschwundenen Boxer-Rüden telefoniert, die mit den Nerven total am Ende sind.

Die Ungewissheit über das Schicksal ihres geliebten Welpen ist für sie fast unerträglich, permanent suchen sie die Gegend ab, kontrollieren täglich sämtliche Schlote und Kanäle. Kurz gesagt, auf der Suche nach ihrem Hundewelpen, halten  sich die Besitzer fast nur noch draußen auf. Boxer-Welpe noch immer verschwunden – Belohnung ausgesetzt weiterlesen

Zwangsbejagung – Nachtrag (es wird immer besser)

Heute wurde ich – per Post – von einem Juristen eines Besseren belehrt. Ich ging irrtümlich davon aus, dass gegen den Beschluss des OVG (s. meinen vorigen Bericht) noch einmal vorgegangen werden kann (Nichtzulassungsbeschwerde).
Dies ist, so der Jurist, nicht möglich. Mit dem Beschluss des OVG in Lüneburg ist das Urteil des Verwaltungsgerichts Oldenburg vom 17.10.2018 rechtskräftig. Hiergegen kann nicht mehr vorgegangen werden. Zwangsbejagung – Nachtrag (es wird immer besser) weiterlesen

Zwangsbejagungung – ein weiterer Erfolg für uns

Am 16. Juli 2019 hat das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht den Berufungsantrag des hiesigen Jagdpächters gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Oldenburg abgelehnt. Über den Revisionsantrag wollte der Jagdpächter die jagdrechtliche Befriedung unserer zuletzt erworbenen Grundstücke erneut rückgängig machen lassen. Das Verwaltungsgericht Oldenburg hatte diesem Vorhaben mit seinem Urteil bereits am 17. Oktober 2018 Einhalt geboten. Zwangsbejagungung – ein weiterer Erfolg für uns weiterlesen